Sie sind hier: unsere Stadt - WISSENSWERTES - GESCHICHTE

Bis in jene Zeit, als die Illyrer und Kelten das Land bevölkerten und unweit des heutigen Stadtzentrums eine Siedlung namens Tergolape ( "Kleiner Markt am Wasser" ) gründeten, reicht die Geschichte von Schwanenstadt zurück. Während der römischen Kolonialzeit wurde es aufgrund der günstigen Lage am Hauptverkehrsweg Olivava ( Wels ) - Juvavum ( Salzburg ) eine Poststation.

Der erste urkundlich überlieferte Name für den aufblühenden Ort ist Suanaseo ( 788 n.Chr. ). Mehrere Herrscher, wie die Grafen von Wels-Lambach, die Formbacher, der Herzog Albrecht, die Schaunberger, oder Dietrich von Weißenberg regierten über den neubezeichneten Markt Schwans.

1361 fand Schwans erstmals eine urkundliche Erwähnung.

Am 26.6.1627 wurde der Markt Schwans zur Stadt Schwanenstadt erhoben, nachdem Graf Adam von Herberstorff, der sich im OÖ. Bauernkrieg 1626 hervorgetan hatte, den Markt um 125.000 Guldenkäuflich erworben hatte.
 

In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich Schwanenstadt immer mehr zu einem wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, kulturellen, sportlichen und schulischen Zentrum.

Nach verheerenden Bränden in den vergangenen Jahrhunderten sind einige Bürgerhäuser mit Barock- und Renaissancefassaden wieder errichtet worden.

Das Wahrzeichen ist der Stadtturm am westlichen Stadtplatzende, in welchem sich auch die Stadtturmgalerie befindet, Sehenswert ist auch das Rathaus mit einem schönen Arkadenhof und dem Heimathaus, die rk. Stadtpfarrkirche sowie die evangelische Kirche.